Stadlberger BIO-Weiderind
artgerecht.bio.regional

BIO - der Unterschied.
BIO bedeutet nicht nur, dass der Landwirt OHNE Chemie und genmanipulierten Saatgut/Futter arbeitet, sondern vor allem auch:


* ausschließlich Futter aus eigener Produktion und von eigenen Grünland-Flächen verwendet wird 
* Geringe Transportwege - geringe Umweltbelastung
* ein hofeigener Kreislauf eingehalten wird: die Kühe nähren den Boden, der Boden nährt die Kühe.
* Kein schnelles Aufmästen mit Getreide, Soja und Co ... natürliches, langsames, gesundes Wachstum
* wesentlich höhere Anforderungen an die Tierhaltung speziell in Bezug auf das Tierwohl (Auslauf und zur Verfügung stehende Flächen im Stall) 
* Hohe Haltungsstandards = hohes Tierwohl = hohe Tier-Vitalität & - Gesundheit. Daher ein Minimum an Medikamenten-Einsatz (und Antibiotikum gegen Null!).

Eine aktuelle Studie belegt den klaren Qualitätsunterschied zwischen biologisch und konventioneller Produktion.
Biofleisch entählt rund 50% mehr gesundheitsfördernde Omega-3-Fettsäuren und höhere Anteile an Eisen, Vitamin E, Kalium und Zink.

Die Unterschiede sind hauptsächlich auf die unterschiedliche Fütterung zurückzuführen: die Hauptmahlzeit biologisch gehaltener Rinder besteht aus Gräsern und Kräutern und kaum Kraftfutter (Getreide,  etc). Das Fleisch ist dadurch auch langsamer und Resourcen-schonender gewachsen.
Der Rindfleischkonsum hat daher wesentliche Gesundheitsaspekte in Bezug auf die Omega-3-Fettsäure Zufuhr in Regionen, wo weniger Fisch verfügbar ist. Auch kann bei BIO-Rindfleisch aufgrund der höheren Konzentration an "gesunder" Inhaltstoffe der Konsum um ca. 30% reduziert werden, und der gesundheitliche Aspekt für den menschlichen Körper gleich hoch bleibt.

Link zur detailierten Studie.

Angus.
Angus Beef ist der "Liebling" der Spitzengastronomie und Fleischgourmets.
Das Angus-Fleisch zeichnet sich besonders für ihre deutliche Marmorierung und die Feinfasrigkeit aus ... das lässt es zu einem besonderen Genuß werden.

Reifung.
Die Rindfleischhälften werden am Knochen ca. 1 Woche abgehangen, danach zerteilt und vakuum verpackt. Im Vakuum können die Fleischteile noch bis zu 3-4 Wochen gekühlt gelagert fertig reifen. 

Dry Aged.
Geschätzt bei Fleischkennern.

Dry Aging ist ein besonderes Reifeverfahren, wo das selektierte Edelteile am Knochen eine „Trockenreifung“ erfährt. Bei rund 3 °C und 80 % Luftfeuchtigkeit reift unser Rindfleisch in einem besonderen Klima. Bakterien werden durch natürliche Prozesse getötet, das Wasser im Fleisch verdunstet und schwindet bis zu einem Drittel. Der Geschmack wird intensiver und kräftiger. Im Gegensatz zur aneroben Reifung (ohne Luft - im Vakuum) wo es bei zu langer Reifung zu einem metallischen, bzw. säuerlichen Geschmack kommt. Dry Aged Beef ist die hohe Kunst der Fleischherstellung. Das Fleisch wird durch diesen Reifeprozess nicht nur besonders weich, aber vor allem auch besonders aromatisch und erhält einen kräftigen, nussigen Geschmack.

 

 

 

Biohof Altmann-Kunes, 3973 Karlstift, Stadlberg 15, +43 2816 400 Impressum